Was war...

 

22.05.1995 

Am Anfang war Rhythmus und Klang

Vortrag und Konzert mit dem Schlagzeug Ensemble der HMT Hannover in der Schlüterschen Verlagsanstalt Hannover

30.05.1995

Kreisformen und Rotationen im Sprengel Museum

Konzert der Schlagzeugklasse der HMT mit Gästen:                                            

Gesang: Stefanie Lange, Heidi Blanke, Genja Gerber, Holger Suerken, Rochus Triebs, Martin Trepl, Markus Jaursch; Ensemble "Flute harmonique"; Theorbe: Axel Wolf

Einstudierung: Andreas Boettger, Norma Enns, Lajos Rovatkay

Hommage à J.S. Bach

Piao

Upon la mi re

für Theorbe, kl. Zymbeln und Blockflöten

ZYKLUS

Having never written a piece for percussion

Gloria ad modum tubae

Jagt die Wölfe zurück!

Virgo Splendens

Umblemens vos pri merchi

Béla Bartók

Giacinto Scelsi    

Chico Mello  

Anonymus

 

Karlheinz Stockhausen

James Tenney  

Guillaume Dufay  

Adriana Hölzky

Anonymus

Anonymus

13.10.1995

Gastbesuch der Schlagzeugklasse der Hochschule für Musik Freiburg, Leitung: Prof. Bernhard Wulff in unserer Hochschule.  

30.10.1995  

Amerika-Reise

Gastkonzert des Schlagzeug-Ensembles der Hochschule für Musik und Theater mit den Stationen:

University of New Mexico in Albuquerque

PASIC in Phenix Arizona

Calart, Los Angeles    

Studio Frank Zappa, Los Angeles

19.12.1995

Fresh Tracks  

Ètude Choregraphique von Maurice Ohana

Gemeinsame Aufführung im großen Saal der Ballettklasse und der Schlagzeugklasse.

21.12.1995

LUZIFER´s TANZ mit dem RSO Frankfurt unter der Leitung von Karlheinz Stockhausen.

Die zehn Schlagzeuger dieses Werkes wurden mit Studenten der Hochschule Hannover und Andreas Boettger am Solo-Schlagzeug besetzt.

25.02.1996

Konzert im Landesmuseum Hannover mit WOODEN VOICE

Peter Thomas, Norbert Krämer und Studenten der HMT Hannover.

Clapping music

Omar

Toucher

Wooden music

Rebonds

Water and Fire

Clash Music

Steve Reich

Franco Donatoni 

Vinco Globocar  

Rich O'Meara  

Iannis Xenakis  

Donald Skoog  

N.A. Huber  

17.08.1996

Künstlertage auf dem Hermannhof Völksen

"Trommelschlag und Kreiselklang"

Wandel-Konzert im Park

Schlagzeugklasse der HMT Hannover, Leitung: Andreas Boettger

MIKROPHONIE I

Side by Side

Corporel

Anvil Chorus

Klangprotokoll

Karlheinz Stockhausen

Michio Kitazume 

Vinko Globocar

David Lang  

Andreas Boettger  

27.09.1996  

Eröffnungskonzert des 4. Europäischen Kongresses für Musik-Medizin und Musikpsychologie in Hannover.

Schlagzeug-Ensemble anthos

MIKROPHONIE I

Karlheinz Stockhausen

07.11.1996

Gastkonzert in der Stadtsparkasse Kassel Gemeinschaftsprojekt mit der Akkordeonklasse

Elsbeth Moser.  

22.11.1996

Für Auge und Ohr  

Schlagzeug-Ensemble der HMT zu Gast beim Kulturkreis Winsen/Aller

Christoph Nünchert, Ulrich Katzenberger, Stefan Kohmann, Daniel Keding, Jan Henrik Behnken

Leitung: Andreas Boettger

Phenix

Die Erzengel aus Goethes "Faust"

Side by Side

Etüde

MIKROPHONIE I

Francois-Bernard Mache

Jan Henrik Behnken

Michio Kitazume 

Omar Musser

Karlheinz Stockhausen

09.12.1996

Marimba Workshop mit Pascal Pons, Karlsruhe  

16.12.1996

19.30 Uhr Konzert und Theatersaal der

Hochschule für Musik und Theater Hannover

 

Zeitpunkte

Karlheinz Stockhausen und Karel Goeyvaerts

Der serielle Anfang und die Folgen

 

ZYKLUS (1960)                               Karlheinz Stockhausen

Matthias Breitlow, Schlagzeug Solo

 

Stuk voor piano (1964)                     Karel Goeyvaerts

Tatjana Prelevic, Klavier

 

Sonate Nr.1 (1951)                          Karel Goeyvaerts

Tatjana Prelevic, Hans Christian Schulte, Klavier

 

Kreuzspiel (1951)                            Karlheinz Stockhausen

Aisling Casey, Oboe; Dirk Engelstädter, Baßklarinette; Tatjana Prelevic, Klavier; Jan-Henrik Behnken, Ulrich Katzenberger, Peter Thomas, Schlagzeug; Leitung, Martin Brauß

 

Litanie II (1978)                              Karel Goeyvaerts

Norbert Krämer, Matthias Breitlow, Peter Thomas, Schlagzeug

 

Mirophonie I (1965)                        Karlheinz Stockhausen

für Tamtam und elektronische Filter

Christoph Nünchert, Ulrich Katzenberger, Matthias Breitlow, Daniel Keding, Jan-Henrik Behnken, Norbert Krämer, Schlagzeug

 

Projektleitung und Einstudierung. Andreas Boettger

 

24.10.1997

Le percussioni d'Italia  

Konzert der Schlagzeugklasse im großen Saal der Hochschule mit Gästen: Gerit Ada Hammer, Gesang, Martina Hendel, Harfe,

Leitung: Andreas Boettger

Tendre

Omar 

Circles

Il Libro Celibe

Con Luigi Dallapiccolla

Paolo Castaldi

Franco Donatoni  

Luciano Berio

Giorgio Battistelli

Luigi Nono

07.12.1997

Uraufführung "Haut" von Friedemann Schmidt-Mechau

Auftragskomposition  des Kunstvereins Lingen für 11 Fensterbänke des Professorenhauses in Lingen/Ems

Wandelkonzert:  

Con Luigi Dallapiccolla

Libro Celibe

MIKROPHONIE I 

Luigi Nono

Giorgio Battistelli

Karlheinz Stockhausen

07.08.1998

Stockhausen-Kurse 1998

1.Preis der Stockhausen Stiftung Stiftung für das Schlagzeugensemble anthos mit Mikrophonie I          

Jan Henrik Behnken, Daniel Keding, Norbert Krämer, Christoph Nünchert, Ulrich Katzenberger, Stefan Kohmann

23.09.1998

Percussion in Concert

Rochuskirche Köln Bickendorf

Schlagzeug Oktett der HMT Hannover

Jan Henrik Behnken, Peter Thomas, Ulrich Katzenberger, Christoph Nünchert, Daniel Keding, Norbert Krämer, Thomas Laukel, Almut Lustig

Leitung: Andreas Boettger

Virgo Splendens

Drumming Part 1

Litanie II

Psappha

MIKROPHONIE I

anonymus 14. Jahrh.

Steve Reich

Karel Goeyvaerts

Iannis Xenakis

Karlheinz Stockhausen

19.12.1998 Solo-Konzert mit Peter Thomas im Sprengel Museum "constructions in metal"

Clash Music

Bongo-O

Marimbasonic

One4

Omar

Psappha

Nikolaus A. Huber

Roberto Sierra

Markus Halt

John Cage

Franco Donatoni

Iannis Xenakis

07.02.1999

Matinee im Aegi

Schlagzeugensemble anthos

Jan Henrik Behnken, Matthias Breitlow, Ulrich Katzenberger, Christoph Nünchert, Daniel Keding, Norbert Krämer

Stück für drei Schlagzeuger

Cello Suite

Toucher 

24 Caprichos de Goya

para Guitarra

MIKROPHONIE I

Wolfgang Rihm

J.S. Bach

Vinko Globokar

Maria Castelnuovo-Tedesco

 

Karlheinz Stockhausen

18.05.1999

Hochschulwettbewerb in Weimar

2.Preis für das Schlagzeug Quartett noncoperto der HMT Hannover

Thomas Laukel, Almut Lustig, Jan Henrik Behnken, Christoph Nünchert

08.06.1999

Diplomkonzert Peter Thomas

weitere Mitwikende: Norbert Krämer, Matthias Breitlow

Omar

One4 

Rain Tree

Psappha

Franco Donatoni

John Cage

Toru Takemitsu

Iannis Xenakis  

12.06.1999

Ensemblia 99 Mönchengladbach Festival

Klangraum - Raumklang

Schlagzeugensemble anthos, Andreas Boettger, Pi-hsien Chen, Klavier

KONTAKTE

MIKROPHONIE I

Karlheinz Stockhausen

Karlheinz Stockhausen

24.07.1999

Stockhausen-Kurse 1999

1.Preis der Stockhausen Stiftung für das Schlagzeugensemble anthos mit Musik im Bauch

Jan Henrik Behnken, Daniel Keding, Norbert Krämer, Christoph Nünchert, Ulrich Katzenberger, Matthias Breitlow

29.02.2000

Diplomkonzert Almut Lustig

weitere Mitwikende: Brigitte Haas, Thomas Laukel, Alexander Schröder

Sonata for Timpani

Abolition

Litanie II 

In der zuen Tür 

Third Construction 

John Beck

Karlheinz Essl

Karel Goeyvaerts

Eckard Beinke

John Cage

24.05.2000

Kontraste Bach und das 20. Jahrhundert

Uraufführung: "Die Glocken von Moskau" für Violine und Schlagzeugensemble unter der Leitung des Komponisten Marcello Abbado

Schlagzeugensemble der HMT Hannover, Alessandra Farro, Violine  

09.07.2000

Oh Ton Festival Oldenburg

anthos und Andreas Boettger

KATHINKA´s GESANG

KOMET UA

Karlheinz Stockhausen

Karlheinz Stockhausen  

01. bis 05.08.2000

Stockhausen-Kurse 2000

1.Preis der Stockhausen Stiftung für das Schlagzeugensemble anthos mit  KATHINKA´s GESANG

Jan Henrik Behnken, Daniel Keding, Norbert Krämer, Christoph Nünchert, Ulrich Katzenberger, Matthias Breitlow, Almut Lustig

 

2. Preis der Stockhausen Stiftung für Stuart Gerber, Schlagzeug und Michel Fowler, Klavier mit KONTAKTE  

31.10.2000

world drum festival 2000 in Hamburg

Schlagzeugensemble der HMT Hannover

Mike Asche, Malte Rettberg, Phillip Arndt, Andreas Greiter, Leitung: Andreas Boettger

Schlagzeugquartett

Bernd Thewes

18.04.2001 Diplomkonzert Matthias Breitlow

weitere Mitwirkende: Norbert Krämer, Marcus Linke, Almut Lustig, Christoph Nünchert, Jennifer Hammann

Konzert für Marimbaphon, Vibraphon und Orchester

Hand-Stücke

Charlsten Capers

Sen-Ten

Darius Milhaud

 

Johannes Schöllhorn

George Hamilton Green

Maki Ishii

19.04.2001 Diplomkonzert Daniel Keding (Solo und Kammermusik), Jan-Henrik Behnken und Matthias Breitlow (Kammermusik)

weitere Mitwirkende: Norbert Krämer, Brigitte Haas, Ulrich Katzenberger, Almut Lustig, Christoph Nünchert

Rebonds a 

Trois Caprices

2 for 1 

Canaries

Sculpture in Wood (Marimbaphonquartett)

Musik im Bauch (Schlagzeugsextett)

J. Xenakis

R. Leibowitz

R. Shapey

E. Carter

R. Pawasser

K. Stockhausen

18. - 20.10.2001 Gastreise der Schlagzeugklasse Hannover nach Freiburg
20.03.2004

FESTLICHE TAGE NEUER MUSIK in Braunschweig

VW-HALLE

 

11h         KONTAKTE, Karlheinz Stockhausen

12h 30    Con Luigi Dallapiccola, Luigi Nono

14h         KONTAKTE, Karlheinz Stockhausen

15h30     Con Luigi Dallapiccola, Luigi Nono

17h         KONTAKTE, Karlheinz Stockhausen

 

Con Luigi Dallapiccola (1979), 17 Min., Luigi Nono
für 6 Schlagzeuger und Live Elektronik

Schlagzeug-Ensemble der Musikhochschule Hannover:
Oliver Arlt, Andreas Greiter, Deborah Hildebrandt, Agnieszka Jablonska, Anke Rienau, Frank Schauer
Klangregie: Claudia Römer, Johannes Gruber
Leitung: Andreas Boettger


KONTAKTE (1959/60), 34 Min., Karlheinz Stockhausen
für elektronische Klänge, Klavier und Schlagzeug

Klavier: Sun-Young Nam
Schlagzeug: Oleg Dziewanowski
Klangregie: Andreas Boettger

Tontechnik: Ulrich Katzenberger

16.04.2004 Rotating Sound, Projekt der Hannoverschen Gesellschaft für Neue Musik

20h im MusikZentrum Hannover, Emil Meyer Strasse

TECHNO und DESIGN Performance

 

Christoph Döhne

Synthesizer, Gitarre, Schlagzeug

 

„Was für den Punk der 60ger und 70ger Jahre die Art School war, das ist für die elektronische Musik der Neuzeit die Designschule: Grafik Web und Produktgestaltung, oft auch im Zusammenspiel mit Photographie, erzeugen mitunter einen interdisziplinären und synergetischen Nährboden und Background für die ästhetische und inhaltliche Annäherung an Musik aus Maschinen und Rechner“: (Zitat: Christoph Döhne).

 

KONTAKTE (1959/60), 34 Min., Karlheinz Stockhausen
für elektronische Klänge, Klavier und Schlagzeug

Klavier: Sun-Young Nam
Schlagzeug: Oleg Dziewanowski
Klangregie: Andreas Boettger

Tontechnik: Ulrich Katzenberger

 

Adieu den Adieus...                                                      Uwe Rasch

 

Für Hammond Orgel, Keulen und Rhönrad sowie Zuspielband.

 

„Das ist ein Konzept für Hammondorgel, Rhönradfahrer und Keulenschwinger, eine Art musikalisches Triptychon, das durch drei bewegte Klangquellen hergestellt wird.“ (Zitat: Uwe Rasch).

 

25.04.2004

 

 

 

 

 

 

 

 

NONO 2004

im ballhofeins, Hannover

"Doch gelangten wir damit noch nicht zu einem Bild, das uns selbst enthielt. Anmerkungen zu Nonos Musiktheater."

17h Vortrag von Christine Mast

musikalischer Beitrag:

Con Luigi Dallapiccola (1979), 17 Min., Luigi Nono
für 6 Schlagzeuger und Live Elektronik

Schlagzeug-Ensemble der Musikhochschule Hannover:
Oliver Arlt, Andreas Greiter, Deborah Hildebrandt, Agnieszka Jablonska, Anke Rienau, Frank Schauer
Klangregie: Claudia Römer, Johannes Gruber
Leitung: Andreas Boettger

 

15.05.2004

!SCHLAGKRÄFTIG!

Samstag, 15. Mai 2004, 13.00 Uhr

Hof der GEDOK, Odeonstr. 2, 30159 Hannover, Tel. 131404

Programmbeitrag der GEDOK zum Musiktag 2004 in Hannover

Die bunte Welt des Schlagzeugs mit dem Ensemble

SPOKO!

Johanna Schneider, Claudia Römer, Deborah Hildebrandt, Anke Rienau, Agnieszka Jablonska

Clash-Music                                                                               Nikolaus A.Huber

Kaskada                                                                                       Eckard Kopetzki

Agneszka Jablonska – Marimba Solo

 

Drei Marimba Trios                                                                   Wolfgang Sonntag

Curasao Beach Dance, Cuba Libre, Caribean Lullaby

 

Bala Kulandyan für Djembé-Orchester                                    trad. Guinea

Arrangement: Anke Rienau

12.6.2004 Hochschule für Musik und Theater

Saal E 50, 11h 30

Konzert mit neuesten Werken für Marimba mit Schlagzeug-Ensemble

 

u.a.

Night of Moon Dances, Eckard Kopetzky

fürMarimba und Schlagzeug Quartett

Concertino

für Marimba Duo und 6 Schlagzeuger

Es spielt die Schlagzeugklasse der Hochschule für Musik und Theater

Solisten: Agnieska Jablonska, Oleg Dziewanowski, Adrian Lukaschewski

 
14.08.2004

Marimbissima, Eröffnungskonzert  zu den Künstlertagen “Hausen”

Samstag, 14. August 2004, 19.00 Uhr

Hermannshof, Springe/Völksen

 

 A) Marimbaduo YX (Oleg Dziewanowski, Adrian Lukaschewski)

Keiko Abe - Conversations in the Forest

Astor Piazzolla - Tango Suite No.3

Johann Sebastian Bach - Preludium und Fuge a-moll

Ney Rosauro  - Greatings

Nebojsa Jovan Zivkovic - Ultimatum II

 

B)  Marimba Solo, Agnieszka Jablonska

Eckard Kopetzki - Kaskada

Joseph Schwantner - Velocities

Keiko Abe - Tamburin paraphase

Leo Ouderitis - Passing by

Johann Sebastian Bach - Sonata h-moll

Matthias Schmidt - Ghanaia

 

 
8.-11.3.05

Konzerte

hannover-percussion

8.3.    Realschule Hoya

9.3.    Realschule Emsbüren

10.3.  KGS Neuenhaus

11.3.  Kammermusik im Vorwerk Gut Oppershausen

 

Le chant du serpent (2000), 6´                                            Eckard Kopetzki

für Schlagzeugquartett

 

Chasing the caribu 6´ (1961), 7´                                          Eric Zak

Marimba Trio

         

Living Room music 3.Satz, 6´                                               John Cage

für 4 Sprechstimmen

 

Drumming (Trommelabschnitt), 10´                                      Steve Reich

für 4 Schlagzeuger

 

The Chair-men of the Bored (1985),  4´                                David Punto

für 4 Schlagzeuger

 

Under the Umbrella  1. Satz (1976), 8´                                 Jo Kondo

für Schlagzeug Quintett

-------      Pause       -------

Trio per Uno, 5´                                                                 Nebojsa Zivkovic

Schlagzeug-Trio

 

Il libro Celibe (1979), 10´                                                    Giorgio Battistelli

Schlagzeug-Solo

 

Night of the moon dances (2004) , 12´                                 Eckard Kopetzki

Marimba Solo, Agnieszka Jablonska

und Schlagzeugzeug Quartett

 

Schlagzeug – Ensemble der Musikhochschule Hannover

Agnieszka Jablonska, Johanna Schneider, Oliver Arlt, Phoebe Strunkheit, Deborah Hildebrandt, Ulrike Schiller, Futoshi Shimizu, Shirabe Hiroi, Tobias Theis, Dominique Mayr. Einstudierung: Andreas Boettger

   
25.4.2005 13:00 Uhr Mittagskonzert im Konzertsaal der Hochschule für Musik und Theater Hannover

Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug

Béla Bartók

 

Klavier: Maria Mazo, Nicholas Rimmer

Schlagzeug: Agnieszka Jablonska, Oliver Arlt

 
25.5.2005 22:30 Uhr  zum 30. Evangelischer Kirchentag

Glockenkonzert zum Abend der Begegnung

       Nächtliche Klänge über der Stadt- den Schlusspunkt des Abends bildet ab 22:30 Uhr ein halbstündiges Glockenkonzert. Von sechs Kirchtürmen lassen Glocken ein gemeinsames Klangerlebnis entstehen. Die Klänge der rund 30 Glocken von Marktkirche, Kreuzkirche, Aegidienkirche, Neustädter Hof- und Stadtkirche, Basilika St. Clemens und der Reformierten Kirche verbinden sich mit einem gemischten Chor, Handglocken und elektronischen Klängen immer wieder neu und erzeugen so ganz unterschiedliche Rhythmen, Lautstärken, Melodien und Klangwelten. Am Leibnizufer werden sie am besten zusammenklingen. Die Komposition des Konzerts stammt von Catherine Milliken, Idee und Koordination der Uraufführung von der Hannoverschen Gesellschaft für Neue Musik.

      Lassen Sie sich vom Licht und dem Klang der Glocken inspirieren und begleiten auf dem Weg nach Hause oder in Ihr Quartier

 
10.7.2005

12:30 Uhr   Konzertsaal der Hochschule für Musik und Theater Hannover

                  Schlagzeugkonzert zum Sommerfest der HMTH

Le chant du serpent (2000), 6´                                            Eckard Kopetzki

für Schlagzeugquartett

Chasing the caribu 6´ (1961), 7´                                          Eric Zak

Marimba Trio

        

Living Room music 3.Satz, 6´                                               John Cage

für vier Sprechstimmen

 

Drumming (Trommelabschnitt), 10´                                      Steve Reich

für vier Schlagzeuger

 

The Chair-men of the Bored (1985),  4´                                David Punto

für vier Schlagzeuger

 

Under the Umbrella  1. Satz (1976), 8´                                 Jo Kondo

für Schlagzeug Quintett

 

Trio per Uno, 5´                                                                 Nebojsa Zivkovic

Schlagzeug-Trio

 

Night of the moon dances (2004) , 12´                                 Eckard Kopetzki

Marimba Solo, Agnieszka Jablonska

und Schlagzeugzeug Quartett

 

Schlagzeug – Ensemble der Musikhochschule Hannover

Agnieszka Jablonska, Johanna Schneider, Oliver Arlt, Phoebe Strunkheit, Deborah Hildebrandt, Ulrike Schiller, Futoshi Shimizu, Shirabe Hiroi, Tobias Theis.  Einstudierung: Andreas Boettger

22.9. -

24.9.2005

Schlagzeugfest

www.hannover-percussion.de

22. – 24. September 2005

hannover-percussion wurde von der Hochschule für Musik und Theater Hannover, dem Kulturbüro                         Hannover, dem Landesmusikrat Niedersachsen und der HGNM organisiert.

                        Donnerstag, 22.9.05                   

19.30 Uhr Eröffnung, Konzertsaal HMTH*

Marimba Konzert

Veranstalter HMTH*

                    Freitag, 23.9.05                   

9.30 – 18.30 Uhr Workshops, Vorträge und Symposien, HMTH*    

Künstler und Professoren u.a. Guido Marggrander, Christoph Caskel, Stephan Cürlis, Theodore Milkov,     Olav Tschoppe, Hilko Schomerus, Daniel Tabary, Andrea Schneider

Veranstalter HMTH*

19.30 –21.30 Uhr Konzert „World of Percussion“, HMTH*

Eröffnung „Ionisation“ Edgar Varese, mit allen Teilnehmern

und folgendes Programm mit Solisten und Schlagzeug-Ensembles

Veranstalter HMTH*

22.00 Uhr Konzert „MILES and MORE“, Raschplatz Pavillon

Jazz und Rock mit Counterworld-Experience und Ensemble YX, Hilko Schomerus, Stephan Abel                  Arrangements: Marcus Linke

Veranstalter HMTH*

                    Samstag, 24.9.05                   

9.30 – 17.00 Uhr Workshops und Vorträge, HMTH*    

Künstler und Professoren u.a. Bernhard Wulff, Andreas Boettger, Erich Trog, Konrad Graf, David Punto, Edith Salmen, Wolfgang Schneider

10.00 – 15.00 Uhr Trommeltag, Konzerte auf 3 Bühnen in der Lister Meile

Schlagzeug Ensembles der Schulen und Musikschulen Niedersachsens

Veranstalter Landesmusikrat Niedersachsen

15.30 Uhr Konzert „Trommelgewitter“ Weißekreuzplatz

Alle Drummer der Region Hannover

Veranstalter Landesmusikrat Niedersachsen

 

          Konzert „Percussion des 21. Jahrhunderts“, HMTH*

          17.00        "Drumbassadors"

                            DrumSet pur mit René Creemers und Wim de Vries

            18.30 Uhr  Solisten und Schlagzeug-Ensembles

            20h           "MARCO POLO'S KOFFER"

Eine musikalische Reise nach China und die Mongolei mit Texten, traditioneller und zeitgenössischer Musik Schlagzeug Ensemble der Hochschule für Musik Freiburg Pipa: LAN Weiwei, Gesang: Badamkhorol Urtiin Du Obertongesang: Sengorj Moderation: Prof. Bernhard Wulff in Kooperation mit der HGNM*

Veranstalter HMTH* in Kooperation mit der HGNM*

          21h45 Busstransfer HMTH* - Isernhagenhof

          22.30 Uhr Konzert 7 „Kathinka´s Gesang als Luzifer´s Requiem“, Karlheinz Stockhausen

          Clair Gennewein, Soloflöte, Schlagzeug-Ensemble anthos: Michael Pattmann, Norbert Krämer, Matthias  

          Breitlow, Stefan Kohmann, Christoph Nünchert, Ulrich Katzenberger, Almut Lustig

          23h30 Busstransfer Isernhagenhof - HMTH*

           in Kooperation mit der HGNM*

Veranstalter HMTH*

 Festival-Ticket: 25€ für alle Veranstaltung und Workshops

Sonstiger Eintritt: 5€ pro Veranstaltung und Workshop 

HMTH* Hochschule für Musik und Theater Hannover, Emmichplatz 1, 30177 Hannover

HGNM* Hannoversche Gesellschaft für Neue Musik, Nienburger Str. 10, 30167 Hannover

Projektleitung: Prof. Andreas Boettger

Förderer: Stiftung Kulturregion Hannover, Stiftung Edelhof Ricklingen, Kulturbüro der Stadt Hannover, Isernhagenhof, Hochschule für Musik Freiburg, PPC music Hannover    

  
24.02.06 Freitag, 20.00 Uhr ,   Frankfurt | hr-sendesaal , Betramstr. 8

Forum Neue Musik

James Clarke | »Maailma« für Solo-Percussion und Orchester
und andere

HR Sinfonie Orchester unter der Leitung von Roland Kluttig

Solo-Percussion, Andreas Boettger

 

05.05.06

 

8h, Raum E 50 der Hochschule für Musik und Theater

solo und chamber music

der Schlagzeugklasse Hannover

 

Srdan Hofmann - Duel for two pianos and percussion

              Klavier, Ei-Eun Shin, Ja-Young Lee

              Schlagzeug, Claudia Römer, Johanna Schneider

 

Keiko Abe - Variations on Japanese Children´s Song
N.J. Zivkovic - Ilijas
Anna Ignatowicz - Toccata
G. Waldek  - Waiting for T.

                Marimba Solo, Agnieszka Jablonska

 

 

Solo Tamburin, Martin Röhrig

 

1. Juli 2006
Diplomkonzert Schlagzeug
 
Claudia Römer

Suite aus verschiedenen Etüden

Kleine Trommel solo

 

Divertimento                                                       Akira Yuyama

Saxophon: Daniel Meyer

Marimbaphon: Claudia Römer

  

Declaration in blue                                               David Punto

Pauke Solo

 

Varicoes sobre um Tema do Rio Grande               Ney Rosauro

Marimbaphon Solo

  

Duell                                                                      Srdan Hofman

Klavier: Ei-Eun Shin, Ja-Young Lee

Schlagzeug: Johanna Schneider, Claudia Römer

 

Topf Tanz                                                              Eckhard Kopetzki

Schlagzeug Solo

 

2. Juli 2006

 Sonntag,   11h,    Hermann-Löns-Schule 

Niedersachsenstraße 3
30853 Langenhagen

 

 

Marimba

 

 

Agnieszka Jablonska:

  

Kaskada                                   von Eckhard Kopetzki

 

Concerto for Solo Marimba

and String Orchestra               von Emmanuel Séjourné

 

Cello-Suite Nr. 1 G-dur,

Allemande, Sarabande

 und Gigue                               von Johann Sebastian Bach

                                              

Variations on Japanese            von Keiko Abe

Children´s Songs

 

Ilijas                                          von N. J. Zivkovic

 

 

Vibraphon, Xylophon und Kleine Trommel

 

Oliver Arlt:

 

            Ballade for Vibes   von Woflgang Schlüter (Vibraphon)

           

            Arrasta Pe             von Osvaldo Lacerda   (Xylophon mit Klavier Begleitung)

 

            Etüde 72                von Alfred Wagner  (Kl.Tr.)

           

            Etüde 2                  von Morrice Goldenberg (Kl.Tr.)

 

            Etüde 6                  von Heinrich Knauer (Kl.Tr.)

  

 

Klavierbegleitung: Susanne Kelemen

6. Februar 2007

Schlagzeug-Konzert

6.2.2007, 19:30 Uhr , Hochschule für Musik und Theater Hannover Raum, E 50

Trommel-Suite (1979), Siegfried Fink (1928-2006)
1. Intrada

Cellosuite G-Dur (1717 - 1720), Johann S. Bach (1685 – 1750)
1. Prelude
2. Allemande

Canned Heat (2002), Eckard Kopetzki (*1956)

Trois Caprice
pour Vibraphone op. 70 (1966), Rene Leibowitz´(1913 -1972)

Eight pieces for Timpani (1950), Elliot Carter ( *1908)
1. Saeta

Two Movements for Marimba, Toshimitsu Tanaka (*1928)
1. Satz, Allegro

Arhus-Etude (1971), Bent Lylloff (1930 - 2001)

Frum (1995), Askell Masson (*1953)
für Set-Up

Omar für Vibraphon Solo (1985), Franco Donatoni (1927-2000)
1. Satz

Kaskada (1999), Eckard Kopetzki (*1956)

I Ching, (1932), Per Norgard (*1932)
3. The gentle, the penetratring

Nasenflügeltanz (1983),Karlheinz Stockhausen (*1928)
Setup Solo

 
27.2.

2007

  Diplomkonzert Andreas Greiter

Abschluss ME

 

Canned Heat – Multiple Percussion Solo

Eckard Kopetzki (geb. 1956)

Klanglich und auch optisch auffallend sind in diesem Percussion-Setup die hängende Dose und das kleine Bierfässchen aus Metall. Der Komponist schreibt lediglich eine „Can“ und einen „resonant metal sound“ vor. Es ist dem Interpret hierbei freigestellt,  welche Klangkörper er dafür verwendet. Weitere Instrumente in dem Setup sind drei Tom Toms in verschiedner Tonhöhe zwei Paar Bongos, die jeweils unterschiedlich gestimmt  sind und ein Tambourin.

Trommelquartett für 4 große Trommeln- Benjamin Lang (geb. 1976)

Der Komponist über sein Werk: “Inspiriert, ein Schlagzeugquartett zu schreiben, wurde ich bei der Lektüre eines Lehrbuches der Neurologie für angehende Mediziner.  Die Satzbezeichnungen der entstandenen Sammlung neuromusikalischer Plastinate beschreiben drei neurologisch bedingte Krankheitsphänomene.
„Unter Myoklonus sind plötzliche, kurze, stoßartige, unwillkürliche Bewegungen zu verstehen, die durch Muskelkontraktion hervorgerufen werden [...] oder durch Hemmung von Muskeltätigkeit [...].“ (1)
Die 4 großen Trommeln stellen einen ‚Gesamtkörper‘ dar, in dem alle möglichen Erscheinungsformen, die ich zunächst tabellarisch auf Grundlage der Phänomenologie des Myoklonus erstellt hatte, auftreten.  Die in diesem Satz entstandene musikalische Struktur bildet das Fundament auf dem der 2. Satz Trigeminusneuralgie beruht.  „Durch Auslösung (Berührung) an Triggerpunkten, aber auch durch Afferenzen im sensiblen Versorgungs-gebiet [...] kommt es zu attackenförmig einschießenden Schmerzen im Ausbreitungsgebiet eines oder mehrerer Trigeminusäste.“ (2)  Das kompositorische Prinzip basiert daher auf der Idee, daß ein attackenhafter Impuls bzw. ein Trommelschlag jeweils in Kombination mit einer ‚klanglichen Ausstrahlung‘ wie z.B. einem Rascheln, Tremolieren oder Klappern hörbar wird.
Der 3. Satz Miktionsstörung bzw. Erhöhung des Blasenauslasswiderstandes beschäftigt sich mit dem Verlust der Kontrolle über die Entleerungsfunktion der Harnblase, landläufig als Inkontinenz bekannt, und einer erfolgreich verlaufenden Therapie, dem „Blasentraining“.  Lassen Sie sich von der klanglichen Realisation überraschen.

(1) Glötzner, F.L.: Myoklonisches Syndrom, in: Fröscher, W.: Neurologie mit Repetitorium,  Berlin und New York 1991, S. 179
(2) Albert, H.-H.v.: Schmerzsyndrome, in: Fröscher, W.: Neurologie mit Repetitorium,  Berlin und New York 1991, S. 207

Deborah  Hildebrandt
Martin Röhrich
Tomislav Talevski
Andreas Greiter

Two Movements for Marimba, erster Satz  Allegro – Tanaka (geb.1930)

 Die japanische Literatur für Marimbaphon gilt als eine der anspruchsvollsten und fortschrittlichsten der zeitgenössischen Musikenwicklung. „Two Movements for Marimba“ wurde 1965 geschrieben und  am  4. Oktober 1968 in Japan von Keiko Abe, eine Marimbaphonvirtuosin, die das Instrument populär gemacht hat, uraufgeführt.

One notch higher- Bill Molenhof  (geb. 1954)

Für Marimba- und Vibraphon

Das Mallet-Duo ist im „Bossa Nova- Feel“ geschrieben. Bossa Nova heißt „Neuer Rhythmus“, eine Art verfeinerte Samba mit starken Anteilen verschiedener Musikstile.

Ein Stück, bei dem der Zuhörer in das Reich der brasilianischen Musik, übertragen auf  Stabspielinstrumente, entführt wird.

Vibraphon:              Frank Schauer

Marimbaphon:         Andreas Greiter

 BAJAZZO  Komposition und Arrangement: KURT KLOSE

 Das Thema (A) und die meisten anderen Formteile haben eine 16taktige Struktur, die weitgehend auf dem Harmonieschema des Miles-Davis-Werks „Tune Up“ basiert. Es handelt sich um eine Folge von drei II-V-I-Verbindungen, die sich in Ganztonschritten abwärts bewegen. Das Hauptmelodiemotiv und die Riffs zu den Soli werden entsprechend sequenziert.

Die Percussion-Section setzt sich zusammen aus Timbales (mit Mambo- und/oder Chacha-Bell), Congas und Bongos.  Diese Besetzung entspricht der alten kubanischen Tradition, lässt die einzelnen Percussion-Linien sehr transparent wirken und macht ein Schlagzeug überflüssig. Feine Nuancen in der dynamischen Gestaltung sind in dieser Dreier-Konstellation viel eher möglich.

Stilistisch handelt es sich um einen schnellen Mambo (auf der Basis eines 2/3-Claves), der durch die Mozambique-Linie der Cowbell einen besonderen Drive erhält. In traditionellen Mambos dominiert eher die Cascara-Linie. 

 

Trompeten:   Leif Thomsen

                    Stefan Schultz

Posaune:      Jörn Marcussen-Wulff

Saxophon:    Peter Reckenfelderbäumer

Piano:           Jochen Pietsch

Bass:           Nico Deppisch

Gitarre:        Christian Stick

Timbales:      Tomislav Talevski

Bongos:        Martin Röhrich

Congas:        Andreas Greiter